Alarmstufe 2 Übung – Zugunglück in Timelkam

Am 24.09.2016 organisierte die FF Timelkam eine Alarmübung am Bahnhof Timelkam.

2016-09-24_AS2_Übung_32

Auf den Verschubgeleisen der Energie AG wurde ein Zugsunglück simuliert. Das Szenario stellte einen Zusammenstoß eines Güterzugs mit einem Personenzug dar, die Oberleitung ist gerissen und hängt zu Boden, Rauchentwicklung im Bereich des Triebwagen und eine nicht bekannte Zahl an verletzten Personen.

Wichtige Übungs- und Beobachtungspunkte waren die Koordination zwischen Feuerwehreinsatzleiter und der ÖBB-Einsatzleitung mit Absicherung Unfallstelle, Spannungsabschaltung und Erdung, die Zusammenarbeit der beteiligten Einsatzorganisationen.

Durch die gerissene Oberleitung mussten die Rettungskräfte bis zur sicheren Abschaltung und Erdung der Oberleitung durch die ÖBB, welche einige Zeit in Anspruch nahm, warten und konnten nicht zu den Verletzten vordringen.

Die verletzten Personen im Triebwagen wurden durch die Feuerwehr gerettet und umgehend  dem Roten Kreuz übergeben. Das RK hat dazu ein großes Notversorgungszelt aufgebaut. Der Tankwaggon, bei welchem glücklicherweise kein Flüssigkeitsaustritt festgestellt wurde, ist mit einem Schaumteppich überzogen worden.

Unterstützt wurden wir bei dieser Übung von: BTF Energie AG, FF Gampern, FF Ungenach, FF Lenzing, FF Vöcklabruck, Rotes Kreuz, ÖGEG, Polizei, ÖBB, Übungsbeobachter AFK und Statisten als verletzte Personen. Insgesamt waren 110 Personen beteiligt.

Etwa nach 1,5 Stunden wurde die Übung beendet und bei unserem Feuerwehrhaus erfolgte die Übungsnachbesprechung. Von den Übungsbeobachtern und Verantwortlichen der Einsatzorganisationen kamen viele positive Rückmeldungen zum Ablauf der Übung und auch Vorschläge, um ein so großes Unfallszenario noch etwas besser abwickeln zu können. Danach gab es noch einen gemütlichen Ausklang (mit Speis und Trank) im Feuerwehrhaus.

Wir bedanken uns nochmals sehr herzlich für die Teilnahme und der reibungslosen Abwicklung der Großübung.